FARBKUPPLER
FARBKUPPLER

Heiße Quellen und Bäder

Neben den natürlichen heißen Quellen gibt es knapp 170 Bäder in Island, von denen die mehrzahl geothermisch beheizt wird und nicht überdacht ist. Der Besuch des Schwimmbads ist in der isländischen Kultur fest verankert, das Schwimmbad ist ein wichtiger sozialer Treffpunkt. Dazu ein kleines Zitat:

'Sie saß einmal in einem der heißen Töpfe und plauderte mit einem Amerikaner, der sie fragte, was sie beruflich mache. Ich bin Präsidentin, antwortete Vigdís Finnbogadóttir. Von welcher Firma?, fragte der Amerikaner, und sie antwortete: Von Island.' (Magnusson, Kristof: Gebrauchsanweisung für Island, S.43)

Die Isländer mögen besonders heiße Bäder (über 36°C), solche Hot Pots genannten Badegelegenheiten finden sich in fast allen Schwimmbädern und auch in vielen Hotels und Privathäusern. Bereits im Mittelalter wurden heiße Quellen zum Baden benutzt, wovon die Sagas berichten.

Besonders reizvoll sind die natürlichen heißen Quellen; sehr ursprüngliche, einfache, naturbelassene Bäder, meist ohne Infrastruktur, die sich in der wilden Natur Islands verstecken.

 

Ein paar Regeln zum 'Naturbaden':

1) Keine mutwilligen Zerstörungen 2) Keine Abfälle zurück lassen 3) Keine Glasflaschen oder Gläser 4) kein Rummel und Lärm

 

Hier findet man Informationen zu den meisten Bädern in Island:

http://www.swimminginiceland.com/

Bláa Lonið - Blaue Lagune

Die Blaue Lagune ist das bekannteste Thermalfreibad Islands, und dabei ist es eigentlich nur ein 'Abfallprodukt' des nahe gelegenen Geothermalkraftwerkes Svartsengi. Dort wird das bis zu 240°C-heiße Wassergemisch aus knapp 2000m tiefe hochgepumt, zur Stromerzeugung genutzt und anschließend in das umliegende Lavafeld geleitet und bildet dort einen Salzwassersee mit der typisch blau-weißen Farbe.

Das Wasser im Thermalbad hat eine Temperatur von 37°-42°C und enthält Mineralsalze, Kieselerde und Algen. Das Baden in diesem Wasser soll Hautkrankheiten wie z.B. Schuppenflechte lindern. Neben den Thermalbädern werden auch Saunen, Dampfbäder und Massagen angeboten.

In den letzten Jahren ist die Blaue Lagune zu einer der größten Touristenattraktionen Islands geworden, so wundert es nicht, dass das Bad meist völlig überfüllt und die Preise für einen Badbesuch stark gestiegen sind. Einen Besuch ist es aber immer Wert.

 

Lage: Reykjanes-Halbinsel, an der 43

Link: www.bluelagoon.is

Drangsnes

Direkt in den Steinen am 'Strand' vom Dörfchen Drangsnes findet man 3 Hotpots mit wundervollem Panorama. Auf der anderen Seite der Straße stehen Umkleideräume und Duschen zur Verfügung ... natürlich werden diese nur von den Besuchern benutzt, denn die Einwohner fahren mit ihrem Wagen direkt an den Hotpot und steigen dann in Bademantel und Schlappen bekleidet, manchmal sogar nur in Badesachen, aus und hüpfen in den Pott. 

 

Lage: Westfjorde, an 645 direkt in Drangsnes

Grettislaug

Der Name kommt von Grettir dem Starken, der in der Saga hier ein warmes Bad genommen haben soll, nachdem er durchs Meer zu der Insel Drangey und zurück schwamm um Feuer zu holen.

Das Bad liegt direkt am Skagafjördur und wurde vom Besitzer mit 'Umkleide' und Dusche, sowie ein paar Naturmauern zum Windschutz erweitert. Es gibt einen kleineren Pott und einen größeren, in dem es sogar möglich ist ein wenig zu schwimmen.

Die Straße dorthin ist zwar nicht die beste aber wenn mein 'kleiner grüner' das egschafft hat, schaffen das alle anderen auch ;)

 

Lage:Nord-Island, Sauðarkrókur, am Ende der 748

Gvendarlaug

An der 643 neben dem Hotel Laugarhóll ist die unter denkmalschutz stehende Heiße Quelle Gvendarlaug zu finden, die nach Bischof Guðmundur der Gute benannt wurde, der sie1237 geweiht hat. In ihr darf nicht gebadet werden!

Unterhalb dieser Quelle wurde eine Anlage gebaut mit einem Schwimmbecken und einem in Naturstein gefassten Hotpot, auch Umkleideräume und Duschen stehen zur Verfügung. Da das Wasser vom Gvendarlaug in die Badeanlage weitergeleitet wird, badet man auch dort in geweihtem Wasser.

 

Lage: Westfjorde, bei Drangsnes, an der 643

Hrunalaug

Von Süden kommend biegt man vor dem Ort Flúðir auf die 344 und dann auf die 345 ab, kurz nach der Kirche von Hruni biegt man rechts auf einen Weg zum Hof Sólheimar ab. Nach einigen hundert Metern liegt auf der linken Seite der Schotterpiste eine der schönsten Badequellen Islands, versteckt in einem kleinen Seitental.

Die Quelle fließt zunächst durch ein Natursteinbecken (ca. 4,5m x 1,50m x 50cm) und wird dann durch eine alte Wellblech-Betonhütte in ein kleines 2-Mann-Betonbecken (ca. 1,70m x 1,50m x 1m) - wenn man sich quetscht passen auch 5 Leute rein.Und bei angenehmen etwa 38°C Wassertemperatur und beeindruckender Natur drumherum kann man sich hier auch im Winter sehr lange entspannen.

Die Betonhütte wird durch den durchfließenden Bachlauf gut aufgewärmt und kann hervorragend als Umkleideraum genutzt werden.

 

 

Lage: Süd-Island, Flúðir/Hruni, von der 30 auf die 344 und dann 345

Jarðböðin Mývatn - Mývatn Naturebath

Das Mývatn Naturebath ist die 'kleine Ausgabe' der Blauen Lagune in Nord-Ost-Island und wurde erst 2004 eröffnet. Seit dem erfreut sie sich großem touristischem Interesse. Sie hat in etwa den gleichen Charme wie die Blaue Lagune: open-air, hot water, atemberaubende Panorama der Naturlandschaft um dem Bad, ...

Aber auch hier muss man tief in den Geldbeutel greifen, wenn auch nicht so tief wie bei der Blauen Lagune. Allerdings kann ich es nur empfehlen!!! Sich abends nach einem langen Tag voller Wanderungen, in denen man alle 5 Minuten stehen bleibt um noch ein Wunder zu sehen, in diesem Bad zu entspanen, ist einfach herrlich!

 

Lage: Nord-Ost-Island, an der 1 bei Mývatn

Link: http://www.jardbodin.is/en/

Krosslaug

An der Südküste der Westfjorde schneidet sich ein kleiner Fjord in den Barðaströnd, der Hagávaðall, an dessen Spitze das Freibad Krosslaug zu finden ist. Von der 62 biegt man bei Birkimelur auf eine kleine Schotterstraße ab, die etwa 200m zum Bad hinunter an den Strand führt.

Ein 13x5m großes Betonbecken lädt zum Schwimmen und der in Natursteine gefasste Hotpot in der Wiese direkt am Strand lädt zum Relaxen ein.

Das Panorama über den kleinen Fjord hinein in den Breiðafjörður ist einfach herrlich!!!

 

Lage: Westfjorde, an der 62 bei Birkimelur

Kvika in Seltjarnes

Kvika ist die wohl kleinste isländische heiße Quelle, mit ihren etwa 30cm tiefe und 90cm Durchmesser und einer Temperatur von etwa 36°C lädt sie zu einem Fußbad mit einem unglaublichen Panorama ein. Bei gutem Wetter sieht man von hier aus den Esja und den Akrafjall und wenn man Glück und gute Augen hat kann man ganz über den Faxafloi schauen bis hin zur Halbinsel Snæfelsnes.

Am besten parkt man an der kleinen Holzhütte, die zwischen der Straße zum Leuchtturm und dem Strand steht, unterhalb der Hütte zwischen den Steinen ist die Quelle zu finden.

 

Lage: Reykjavík/Seltjarnes, bei Gróttuviti

Nauthólsvík Geothermal Beach

Der nördlichste Badestrand der Welt, in mitten der Hauptstadt Reykjavik. Die Anlage wurde 2000 eröffnet und bietet dem Besucher neben einem goldenen Sandstrand auch einen Hotpot, Umkleide- und Lagerräume, Toiletten, einen Kiosk und die Möglichkeit zum Seegeln und Seebaden. Im Sommer ist der Strand täglich geöffnet und kostenlosem Eintritt, im Winter an bestimmten Zeiten und mit 500 ISK Eintritt. Es verwundert kaum, dass der Beach an warmen Sommertagen überfüllt ist. Und doch ist das Bild, welches sich einem an solchen Tagen zeigt, nicht gerade eines, welches man mit Island in Verbindung bringen würde ...

 

Ein paar 'Regeln' zum Seebaden:

1) Niemals alleine 2) Immer auf den Partner achten 3) Nicht zu weit von der Küste entfernen 4) Bei den ersten paar Malen nur kurze Zeit im Wasser bleiben 5) Auf den Körper hören und nicht übertreiben 6) Im Notfall 112 wählen

 

Lage: Reykjavik, Nauthólsvegi; zwischen Perlan und Flughafen

Link: http://nautholsvik.is

Pollurinn

In diesem schön gelegenen Bad hat man ein wunderbares Panorama über den Tálknafjörður.Im gleichnamigen Ort fährt man die Hauptstraße entlang, am eigentlichen Schwimmbad vorbei auf eine Schotterstraße. Nach etwa 3,5 km liegt oberhalb der Straße das Bad Pollurinn bestehend aus drei kleinen Hotpots und einer Umkleide mit Dusche. Das zulaufende Wasser ist etwa 46°C heiß, über einen Kaltwasserschlauch kann die Temperatur in den Becken reguliert werden.

 

Lage: Westfjorde, 617 bei Tálknafjörður

Reykjadalur

Das Reykjadalur liegt im Gebiet um den Vulkan Hengill, wo es zahlreiche heiße Quellen gibt. In diesem Tal kann man in wunderschöner Landschaft in einem heißen Bach baden. Der Wanderweg zu den Quellen ist komplett gepflockt, insgesamt wandert man etwa 4km weit und 200m hoch. Die heißen Quellen sind an ihren Dampfsäulen meistens deutlich am Ende des Tales erkennbar. Der Bach ist immer wieder mit Steinen aufgestaut und man findet sicher einen Pool, der die gewünschte Temperatur hat. Die einstündige Wanderung dorthin lohnt sich immer!!!

 

Lage: Süd-Island, Hveragerði, an der 1 nach Hveragerði abbiegen und der Straße etwa 2km folgen, an der Gabelung nach einigen alten Gewächshäusern links abbiegen und bis zum Parkplatz durchfahren.

Reykjafjarðarlaug

Das Reykjafjaðarlaug liegt direkt an der Straße 63, am Ende des Reykjafjörður, einem kleinen Seitenfjord des Arnarfjörður. Das etwa 16x10m große Betonbecken wurde im Jahr 1975 gebaut und lädt mit den etwa 32°C zum gemütlichen Schwimmen mit Wahnsinnspanorama ein.

Ein paar Meter vom Betonbecken und den Umkleideräumen entfernt wurde ein Bach aufgestaut, so dass ein kleiner Teich mit etwa 5x4m entstand und mit seinen etwa 40°C heißem Wasser als Hotpott dient und zum Entspannen einlädt.

 

Lage: Westfjorde, an der 63 im Reykjafjörður

Selárdalur

In einem kleinen abgelgenem Tal direkt am Fluss liegt das Freibad Selárdalur, einige Kilometer nördlich von Vopnafjörður, also weit abseits der Ringstraße und somit weit abseits der üblichen Touristenstrecken im nordosten Islands. Schwimmbecken und Hotpot laden zum Entspannen ein, auch Umkleiden und Duschen sind vorhanden.

Vor allem in der Haupt-Tourismus-Saison ist es schön einen Ort zu finden, wo man keine Touristen antrifft.

 

Lage: Nord-Ost-Island, Stichstraße (Freibad ausgeschildert) von 85


Seljavallalaug

Die Aussicht von diesem tollen Bad ist einfach gigantisch! Seljavallalaug versteckt sich in einer kleinen Schlucht zu Füßen des Gletschers Eyjafjallajökull. Vom Parkplatz am Ende der Straße 242 geht man zu Fuß ca. 30 Minuten weiter ins Tal hinein, wo das Becken oberhalb eines kleinen Flusses direkt an die Felswand gebaut wurde. An dem etwa 28mx10m großem Becken befindet sich ein leicht verfallenes Gebäude, welches als Umkleidemöglichkeit genutzt werden kann. Das Wasser der heißen Quelle fließt direkt in das Becken und hat eine Temperatur von 30-34°C.

Als kleine Anekdote sei hier angemerkt, dass das Becken im Jahr 2010 aufgrund des Ausbruchs des Eyjafjallajökull komplett mit Asche gefüllt war.

 

Lage: Süd-Island am Eyjafjallajökull; von der 1 auf die 242

Sælingsdalslaug

Das mit Natursteinen umrandetet Becken hat einen Durchmesser von etwa 2m, ist etwa 1m tief und hat angenehme etwa 38°C. Die steinernen Sitzbänke im Becken laden zum Entspannen ein. Als Umkleide dient ein kleines Grassodenhaus etwas oberhalb des Beckens. Das Panorama leidet ein wenig unter dem Gebäudekomplex des Eddahotels Laugar.

Wer gerne auch ein paar Bahnen schwimmen möchte kann dies im Schwimmbad des Gebäudekomplexes tun. Hier stehen gegen ein kleines Eintrittsgeld fünf 25m-Bahnen und zwei kleine Hotpotts zur Verfügung.

 

Lage: West-Island, von der 60 auf die 589

Aktuelles

 

Einstein hat jetzt seine eigene Seite! Schaut mal rein! HIER

Farbkuppler-Homepage

Letzte Aktualisierung am 18.01.2018

F
#