FARBKUPPLER
FARBKUPPLER

Rückblicke 2014

01. Januar 2014

Ein neues wunderbares Jahr beginnt

 

Ich danke allen für die 'Frohes-Neues-Jahr-Grüße' und wünsche allen ein frohes neues Jahr! Ich hoffe dieses Jahr wird genauso geil wie das letzte! Danke an alle für die tollen Tage im vergangenen Jahr!

18./19. Januar 2014

Mein erster Schwimmwettkampf in Island!

 

Seit knapp drei Wochen trainiere ich wieder regelmäßig in einem Verein, dem UMF Selfoss unter Trainerin Amanda Marie in der 'Títanhópur'.

Bei den Reykjavik International Games 2014 bin ich dann zum ersten Mal für den UMFS ins Becken gesprungen. Am Samstag, 18.01.2014, über 100m Rücken. Mit 1:25,32 Minuten konnte ich mich auf Platz 34 von 43 in der offenen Wertung platzieren. Am Sonntag gings über die doppelte Distanz. Hier konnte ich in 2:58,79 Minuten den 29. Paltz erreichen. Ein recht guter Anfang, wie ich finde, mit deutlich Steigerungsbedarf und -potential.

01./02. Februar 2014

Weekend-Trip mit Carmen

22./23. März 2014

Zwei neue persönliche Bestzeiten und Qualifikation für die Masters-WM

 

Wieder einmal war ich auf einem isländischen Schwimmwettkampf gestartet, diesmal beim 7th international Actavismot in Hafnarfjorður. An den beiden Wettkampftagen bin ich ganze 9 mal gestartet, am Samstag über 50m Freistil, 200m Rücken, 200m Lagen, 50m Schmetterling, 100m Rücken und 100m Freistil, am Sonntag dann noch 50m Rücken, 400m Lagen und 100m Schmetterling. Vielleicht ein bisschen viel, aber so zum testen war das schon okay und mit den meisten Leistungen bin ich auch recht zufrieden, war der Wettkampf doch indoor auf der ungewohnten 50-Meter-Bahn und auch knappe 5°C kälter als das Wasser in meinem outdoor-Trainingsbecken.

Aber das war eher ein Problem auf den Sprintstrecken, die ich eh nur zum 'Aufwärmen' genutzt habe. So konnte ich über meine Lieblingsstrecke 200m Rücken meine letzte Zeit aus Reykjavík noch mal um 2 Sekunden verbessern (2:54,35 min). Über die beiden Lagenstrecken schwamm ich überraschenderweise neue Bestzeiten (3:00,85 min und 6:25,55 min) und schaffte gleichzeitig die Qualifikationszeiten für die Masters-WM (auf der ich nicht starten werde, aber es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass ich könnte).

Was die Platzierungen angeht, so konnte ich mich in der offenen Wertung im Mittelfeld festsetzen, womit ich doch recht zufrieden bin, da alle anderen Schwimmerinnnen deutlich jünger waren als ich und meist mehr als doppelt so oft pro Woche trainieren ;)

 

Den Bericht in der Nordwest-Zeitung findet ihr hier.

25. April 2014

Back on the road

 

Mein Auto ist nun mit einem Bett ausgestattet. Die nächste Island- Umrundung kann also losgehen. Diesmal werde ich aber anderes herum fahren, also West, Nord, Ost, Süd; da ich es ja beim letzten Mal nicht mehr in die Westfjorde geschafft hatte und diese natürlich nun zu meinen ersten Zielen gehören. 

Hier gibt’s mehr.

Mit Team im Rücken schwimmt man schneller: In Keflavik mit Baldur, Kári und hinter der Kamera Trainerin Amanda

10. Mai 2014

Wieder ne neue Bestzeit!

 

Am Samstag, den 10. Mai bin ich auf dem Wettkampf 'Landsbankamót 2014' in Keflavík gestartet. Für mich standen 50m Rücken, 400m Lagen und 100m Rücken auf dem Plan. 

Ich konnte zwar in den zwei Wochen zuvor nicht mit dem Team trainieren, da ich auf Islandrundreise war, aber ich war trotzdem 'fleißig'. So trainierte ich in Borganes, Stykkisholmur, Isafjördur, Holmavík und Akureyri ... also quasi einmal an Islands West- und Nordküste entlang.

Und das Ergebnis von so viel Fleiß im Urlaub: Platz 2 über 50m Rücken in 0:39,78 min, Platz 2 über 400m Lagen in 6:19,17 min und Platz 1 über 100m Rücken in 1:24,49 min (Wertung jeweils: 18 Jahre und älter). Also in allen drei Disziplinen wieder verbessert, meine 400m-Lagen-Bestzeit vom vorigen Wettkampf sogar um satte 6,38 sec. Und endlich habe ich die 1:25 über 100m Rücken wieder geknackt ... das war längst überfällig.

Fazit 1: mit Trainer und Team im Rücken schwimmt es sich doch immer etwas schneller als alleine.

Fazit 2: alles in allem sind die Zeiten schon recht ordentlich für mich .... aber ich muss dringend was gegen meine Sprintschwäche tun!!!

06. Juni 2014

Aus Island direkt ins Zeltlager

 

Am Samstag erst bin ich daheim angekommen, 13 Tage später gehts endlich wieder los ins Zeltlager mit den chaotischsten aller Schwimmer, nämlich denen aus Cloppenburg. Ich freu mich schon drauf!!!

 

Hick Hack Hau - CSV!!!!

Johanna und ich beim Eisessen am Powersourt

16. Juli 2014

Aus dem Zeltlager nach Irland

 

Nur sechs Tage nach dem supergeilen Zeltlager in Talge setzten Johanna und ich uns in den Airbus und flogen für eine Woche nach Irland. Susi - unser seitenverkehrtes Auto - brachte uns unfallfrei von Dublin zur Westküste und zurück (insgesamt 1123km). Auf dieser Strecke gab es einiges zu sehen: alte Burgen und Klöster, schmucke Rundtürme und Kirchen, wunderschöne Landschaften und Nationalparks, Esel und Rotkehlchen, silberne und goldene Strände, 200m hohe Steilküsten und weite grüne Ebenen. Und das Wetter war bombastisch!!! Also sehr untypisches Sommerwetter mit bis zu 30°C und keinen einzigen Tropfen Regen!

Es war eine Hammawoche!! Gerne wieder!! MEHR ...

31. Juli 2014

Mit Mama und Papa in Lübeck und Travemünde

 

Am letzten Julitag diesen Jahres unternahmen wir einen kleinen Familien-Ausflug nach Travemünde. Aber wer kann schon einfach an der wunderschönen Hansestadt Lübeck vorbeifahren, deren mittelalterlicher Stadtkern, mit seiner stilbildenden Backsteingotik trotz der Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs fast geschlossen erhalten geblieben ist? Da wir dort nur ein wenig gebummelt sind und einen Kaffee getrunken haben, werde ich Lübeck vermutlich noch einige Male wieder und ausführlicher besuchen.

In Travemünde besuchten wir dann zunächst eine Verwandte und anschließend haben wir den wirklich schönen und sonnigen Tag am Hundestrand ausklingen lassen (unser Pudel Teddy war nicht so begeistert) bevor wir wieder Heimfuhren.

01. August 2014

Wieder unter Kühen

 

Nur diesmal nicht auf Island, sondern auf dem Moorhof in Hamburg-Rissen. Anfang August habe ich dort meine Ausbildung zum Landwirt begonnen, und dank Abitur bin ich gleich im zweiten Lehrjahr gestartet ... also die Grundlagen aus dem ersten Lehrjehr muss ich dann noch fix nebenbei nachlernen.

Also kleine Info noch zum Betrieb: der Moorhof ist definitiv viel größer als die Farm Krókur, wo ich mein Work&Travel in Island gemacht habe. Der Futterbaubetrieb hat 150ha Fläche und ca. 150 Herdbuchkühe mit weiblicher Nachzucht der Rassen Red Holstein, Jersey und Braunvieh. Und noch die wichtige Info für die Jungs: man fährt hier Fendt :)

Aktuelles

 

Einstein hat jetzt seine eigene Seite! Schaut mal rein! HIER

Farbkuppler-Homepage

Letzte Aktualisierung am 07.10.2017

F
#