FARBKUPPLER
FARBKUPPLER

Wieder auf Achse

 

Back on the road

Mein Auto ist nun mit einem Bett ausgestattet. Die nächste Island- Umrundung kann also losgehen. Diesmal werde ich aber anderes herum fahren, also West, Nord, Ost, Süd; da ich es ja beim letzten Mal nicht mehr in die Westfjorde geschafft hatte und diese natürlich nun zu meinen ersten Zielen gehören.

Tag 1 - Freitag 25.04.2014

Heute gings wieder los! Ein bischen früher als geplant, aber Pläne sind ja dazu da an die sich ständig verändernden Situationen angepasst zu werden. Also zack nach Selfoss die Fresskiste füllen und dann ab ins nächste Abenteuer.

Statt direkt die Ringstraße hoch in den Nordwesten zu fahren, mach ich lieber noch ein paar 'geplante Umwege' ... man reist ja schließlich um zu reisen, nicht um ein Ziel zu erreichen! Also gings über Eyrarbakki und Þorlakshöfn auf der 427 zum Krísuvikberg (Foto) und dann an Seltún und dem malerischen Kleifarvatn hoch nach Reykjavík und bis ganz in die Spitze Seltjarnes. Das Ziel war der klitzekleine Hotpott 'Kvika' an der Küste mit Blick auf den Faxafloi, die Berge Esja und Akrafjall und mit Glück und gutem Wetter auch auf die Halbinsel Snæffelsnes. Ich hatte Glück. Nach dem kleinen Fußbad gings auf der Ringstraße durch Mosfellsbær, am Esja vorbei auf die 47 - hinein in den wunderschönen Hvalfjörður und das bei absolut schönem Sonnenuntergangslicht. An Hvammsvík, einem Camping- und Golfplatz in diesem Fjord schlug ich dann mein Zelt auf ... äh nein brauchte ich ja nicht, ich konnte ja wunderbar in meinem Auto schlafen :D

Tag 2 - Samstag 26.04.2014

Nach einer angenehmen Nacht in meinem Autobett erstmal ausgiebig frühstücken bei wunderschönem Panoramblick über den Hvalfjörður. Anschließend ging es etwa 4 Kilometer bergauf Richtung Fallkante des Glymur, Islands höchstem Wasserfall mit 196m Fallhöhe. Diesmal an der linken Seite des Botnsá, da der Baumstamm, der als Brücke über den Fluss diente, zu dieser Saison noch nicht aufgebaut ist, um die Naturlandschaft auf der rechten Seite zu schützen. Bei Sonnenschein und kleinen Wölkchen gings also durch diese schöne Landschaft über enge und unwegsame Pfade hinauf (kein leichter Pfad!!!). Und dann sitzt man dort oben an der engen Schlucht und schaut hinunter und sieht den Boden nicht!!! ... krasses Gefühl. Und genau da hab ich gepicknickt.

Nach dieser tollen Wanderung fuhr ich weiter über die 520 an der schönen Skarðheiði vorbei, die 52 weiter zum Brautartunga-Pool. Dann einen kleinen Abstecher auf die 512 zum Erdbeerhäuschen in Kleppjárnsreykir (yammi yammi) und vorbei an Reykholt, Richtung Hraunfossar und dem Barnafoss. Und wieder bin ich von diesem etwa 1km breitem Wasserfall, der direkt aus unter der Erde kommt, begeistert. Und dann weiter flussaufwärts der reißende und schäumende Barnafoss.

Zum Abschluss des Tages war ich dann auf Zeltplatzsuche und bin in Munaðarnes bei Bifröst angekommen und habe den schönen Wasserfalltag revue passieren lassen.

Tag 3 - Sonntag 27.04.2014

Der heutige Tag begann mit einem Aufwärmspaziergang am Wasserfall Glanni - die Nacht war saukalt. Wie auch schon am Tag zuvor überstrahlt der formschöne Liparithberg Baula das Landschaftsbild.

Mein Weg führt mich direkt an Baula vorbei, auf der 60 gehts nordwärts zu einer Schafsfarm, wo meine Freundin Ella gerade arbeitet. Ein schöner Besuch! Endlich trafen wir uns mal wieder und konnten gemeinsam unsere Zeit in Island Revue passieren lassen und unsere Zukunftspläne austauschen .... und ganz nebenbei gabs noch lecker Mittagessen und Schokokuchen. Danke nochmal dafür!

Anschließend gings die 60 wieder runter - ich mag diese schlängelige Straße durch die Berge wirklich!! Es macht Spaß dort zu fahren! Weiter ging's nach Borganes, erst 'trainieren', dann im Hotpot entspannen und anschließend auf dem Campingplatz Abendessen kochen und den malerischen Sonnenuntergang genießen.

Aktuelles

 

Einstein hat jetzt seine eigene Seite! Schaut mal rein! HIER

Farbkuppler-Homepage

Letzte Aktualisierung am 07.10.2017

F
#